Coaching im Klartext

Bist du schon einmal in die Falle des scheinbar vielversprechenden Coachings getappt?
Nur um am Ende enttäuscht festzustellen, dass es nicht die erwarteten Ergebnisse lieferte?

Dann bist du nicht allein. Coaching hat in den letzten Jahren einen etwas anrüchigen Ruf bekommen, leider aus guten Gründen. Zu oft wurden gutgemeinte Erwartungen enttäuscht.

Hat Coaching (s)ein schlechtes Image verdient?

Der schlechte Ruf hat sicher damit zu tun, dass der Begriff „Coaching“ nicht geschützt ist. Jeder kann sich als Coach ausgeben. So kann mit pfiffigenm Marketing schnelles Geld verdient werden. Es werden Versprechungen gemacht, die nicht gehalten werden. Unrealistische Erwartungen geweckt, die sich nicht erfüllen. Wenn es dann nicht wie erwartet funktioniert, macht der Coach den Coachee bzw. Kunden dafür selbst verantwortlich – er hat halt nicht so umgesetzt, wie vorgeschlagen. Oft höre ich „Coaching hat mir nichts gebracht“.

Damit möchte ich gerne mal aufräumen und Klarheit schaffen. Lass uns einen Blick darauf werfen, was Coaching wirklich ist, was es nicht ist, was es leistet und wie es idealerweise abläuft. Denn Coaching kann eine mächtige Chance für persönliche und berufliche Entwicklung sein, wenn es richtig gemacht wird. Schau selbst, was mit Coaching tatsächlich möglich ist.

Was ist eigentlich Coaching?

Coaching ist ganz schlicht Hilfe zur Selbsthilfe. Ein Coach ist dein Begleiter, der mit dir gemeinsam DEINEN Weg findet, wie mit du deinen persönlichen oder beruflichen Herausforderungen umgehen kannst. Coaching bietet dir einen unterstützenden Rahmen, in dem du deine eigenen Lösungen entwickelst und in die Tat umsetzt.

Ein Coach begleitet dich im Veränderungsprozess über einen bestimmten Zeitraum. Heißt: gemeinsam wird festgelegt, wie lange das Coaching dauern soll. Der Coach ist an deiner Seite, begleitet dich durch die Etappen und Phasen auf dem gemeinsam ausgearbeiteten Weg. Wo Stolpersteine auftauchen, wird angepasst.

Ganz wichtig bei einem guten Coaching: Es bezieht sich auf ein festgelegtes Thema. Genau für dieses bestimmte Anliegen werden klare Schritte festgelegt. Der Fortschritt wird in regelmäßigen Reviews betrachtet. Sollte ein anderes Thema auftauchen, muss darüber gesprochen werden, ob und wie es in diesem Coaching bearbeitet werden sollte und kann. So wird sichergestellt, dass die Zusammenarbeit fokussiert und zielorientiert bleibt.

Was ist Coaching NICHT?

Um falsche Erwartungen in Coaching vorzubeugen, ist es genauso wichtig zu wissen, was es NICHT ist.

Coaching ist kein Ersatz für eigenes Handeln. Der Coach gibt Impulse und bietet Werkzeuge an. Aber die Umsetzung liegt in immer beim Coachee selbst. Ich habe es erlebt, dass Kund:innen die Verantwortung an mich abgeben wollten. Das macht es natürlich leichter, Missstände auszuhalten und weiter zu jammern, wenn etwas nicht funktioniert. Hier musste ich sofort intervenieren. Ich kann als Coach maximal Katalysator sein, um deine Handlungsbereitschaft zu stärken und zu fördern. Deine Eigeninitiative ist entscheidend für den Erfolg des Coachings.

Coachings sind keine never ending Story. Wer sich gerne ein Leben lang auf einen Coach stützen möchte, ist offensichtlich nicht bereit für Veränderung. Ein gutes Coaching hat einen klaren Rahmen und ist eben nicht darauf ausgelegt, unbestimmt lang zu dauern. Ein Coachee, der nie umsetzt und (zu) lange Kunde bleibt, sichert zwar die Einkünfte des Coaches, das ist aber absolut unseriös.

Last but not least: Bei tieferliegenden psychischen Probleme verweist ein guter Coach an Psychotherapeuen. Das kann und darf er nicht behandeln. Seine Stärke liegt in der Unterstützung bei der Zielerreichung und Potenzialentfaltung. Für psychische Störungen sind therapeutische Ansätze nötig, wie bei Depressionen, Angststörungen oder Traumata. Es ist essentiell, dass der Coach diese Grenzen deutlich macht und empfiehlt, spezialisierte Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Was kannst du mit Coaching erreichen?

Coaching hilft dir, Klarheit zu gewinnen und Knoten zu lösen. Du kannst deine Perspektiven ändern, die Sichtweise erweitern und Themen auf einer Meta-Ebene betrachten. Du kannst blinde Flecken auafdecken werden, um Veränderungen zu erreichen. Mit dieser Klarheit kannst du dich persönlich entwickeln. Coaching unterstützt dich dabei, deine Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Im Coaching kannst du mehr über dich selbst erfahren. Du kannst hinderliche Muster erkennen und Maßnahmen erarbeiten, um besser mit dir selbst umzugehen. Durch das Erkennen und Definieren von Wünschen für die Zukunft wird deine persönliche Entwicklung vorangetrieben. Coaching ermöglicht einen tiefen Einblick in deine Persönlichkeit und fördert die Fähigkeit, langfristige Ziele zu setzen.

Durch Coaching kannst du schneller und effektiver zu Ergebnissen kommen. Der Coach öffnet dir Türen zu neuen Methoden, Systemen und Denkweisen, die du alleine vielleicht nicht entdecken würdest. Die Zusammenarbeit beschleunigt den Lernprozess und ermöglicht es, schneller konkrete Ergebnisse zu erzielen.

Hier ist es mir wichtig zu erwähnen, dass du Vieles auch allein erreichen kannst. Es gibt dieses Buch „Coach dich selbst, sonst coacht dich keiner“, das wäre also genau dafür der Beweis.

Trotzdem hat die Zusammenarbeit mit einem Coach schlagkräftige Vorteile:

  • Ein Coach sieht aufgrund seiner Erfahrung viel schneller, mit welcher Methode oder welchem Tool du deine Herausforderung bearbeiten kannst.
  • Den Blick von außen kriegst du selbst nicht hin, blinde Flecken bleiben blind.
  • Du bist mit einem Coach an deiner Seite einfach schneller – das ist deine Abkürzung,

Beispiele für Coaching im Business-Kontext

Hier findest du ein paar Beispiele, wo du dich mit Coaching verbessern kannst.

⌛ Zeitmanagement und effizientes Arbeiten:

Du kannst im Coaching lernen, deine Zeit effektiver zu nutzen und deine Arbeitsproduktivität zu steigern. Ob es um Planung geht oder Arbeitsabläufe, um Zeitfresser, Fokus und Überblick.

⚖️ Umgang mit Stress und Work-Life-Balance:

Ein Coach hilft dir zu erkennen, was dich in Stress bringt und genau daran zu arbeiten. Damit geht einher, dass du dein Leben in Balance hältst. Ohne Auszeiten, ohne Akku-Aufladen wirst du im Job auf lange Sicht nur schwer durchhalten können.

🪞 Selbstreflexion und Entwicklung:

Coaches sind Meister im Fragenstellen. Damit helfen sie dir, sich mit dir selbst zu beschäftigen und mehr über dich zu erfahren. So erkennst du deine Stärken und Schwächen, deine hinderlichen Verhaltensmuster und Glaubenssätze. Das ist die Voraussetzung, um dich weiterzuentwickeln.

🎯Ziele und Planung:

Natürlich ist es auch wichtig, wo du hin möchtest – wie soll deine Zukunft aussehen? Ein Coach hilft dir, Klarheit dafür zu finden. Du definierst ganz gezielt deine persönliche Ziele. Mit dem Coach erarbeitest du realistische Schritte, um das zu planen und umzusetzen.

Was muss ein Coach können

Es gibt so viele Ausrichtungen im Coaching, so viele Spezialisierungen. Für alle gilt: Gute Coaches zeichnen sich dadurch aus, empathisch zuzuhören und eine vertrauensvolle Beziehung zu dir aufzubauen. Ein Coach stellt dir offene und wertschätzende Fragen, das hilft dir bei der Selbstreflexion. Ein ausgezeichneter Coach erkennt deine Bedürfnisse und passt seinen Ansatz daran an. Mit Methodenkompetenz und Methodenvielfalt wird dir ein wirkungsvollen Coachingprozess gewährleistet.

Wer macht was: Trainer, Coaches & Mentoren

Coaches, Mentoren und Trainer werden allzu oft in einen Topf geworfen. Was sind die Unterschiede?

Training = Wissensvermittlung

Im Training entwickelst du neue Fähigkeiten oder frischst Alte auf. Trainer geben das Programm vor und leiten an. Ihr übt gemeinsam so lange, bis deine erwünschten Fähigkeiten oder Techniken sich verbessert haben und du es selbst kannst.

Coaching = Hilfe zur Selbsthilfe

… wie schon gesagt: den Weg finden, selbst weiterzukommen.

Beim Coaching geht es um Veränderung und um deine Persönlichkeit. Du erarbeitest mit deinem Coach, wie deine Transformation erreicht werden kann. Dabei ist es nicht unbedingt erforderlich, dass der Coach dieselben Erfahrungen gemacht hat wie du, er muss es nicht selbst erlebt haben.
Mit den besten Werkzeugen aus seinem Methodenkoffer hilft er dir zu erkennen, was dir im Weg steht und die Steine aus dem Weg zu räumen. Du lernst zu agieren, dich selbst besser wahrzunehmen und gute Entscheidungen zu treffen.

Mentoring = Support aus dem Erfahrungsschatz

Mentoren sind erfahrene Begleiter, die ihr Wissen und ihre Erfahrung mit ihren Mentees teilen. Ein Mentor ist den Weg schon gegangen, den du noch vor dir hast. Als „alter Hase“ steht er dir zur Seite und gibt dir Feedback im Job-Alltag. Er zeigt dir, wo und wie du dich verbessern kannst, am liebsten on the job.

Du bekommst Klarheit über deine Vorgehensweisen und die Richtung, die du einschlagen willst. Mentoring hat einen sehr praxisorientierten Ansatz.

Und was brauche ich nun?

Alle drei haben ihre Berechtigung nebeneinander. Wenn du Hilfe suchst, weißt du vielleicht nicht genau, was du gerade brauchst. Deshalb arbeiten Coaches/Trainer/Mentoren im Gespräch mit dir konkret heraus, was deiner Situation am besten zum gewünschten Ziel führt. Viele decken auch alle drei Rollen ab. Wichtig dabei, dass in der Auftragsklärung klar herausgearbeitet wird, um was es geht und was dir hilft. So, dass du deine besten Ergebnisse erzielst.

Wie läuft ein Coaching ab

Das ist der klassische Coaching-Ablauf:

Vorgespräch und Zielsetzung Diagnosephase Erarbeitung eines Coaching-Plans Durchführung der Coaching-Sitzungen Feedback und Evaluierung Abschluss und Transfer Follow-up

Das sieht vielleicht etwas aufwändig aus. Auch, wenn der beste Coach sich selbst schnellstmöglich überflüssig macht, die Phasen braucht es tatsächlich. Lass dich davon nicht abschrecken, wenn du überlegst, Coaching in Anspruch zu nehmen.

Was passiert in den Coaching-Phasen?

Mal angenommen, du möchstest ein Thema im Coaching bearbeiten. Idealerweise findet VOR dem eigentlichen Prozess ein Erstgespräch statt. Du und dein Coach lernt euch kennen, ihr checkt, ob ihr zusammenpasst und zusammen arbeiten möchtet. Es ist wie der erste Kaffee mit einem neuen Freund – entspannt, locker, aber voller Neugierde.

So arbeitest du in den einzelnen Phasen mit deinem Coach zusammen:

Wenn du dich für das Coaching entschieden hast, geht es darum, deine Herausforderung, dein Thema genau zu verstehen. Hier tauchen wir tiefer ein, erforschen, was du erreichen möchtest. Wir legen den Grundstein für unseren gemeinsamen Weg. Das ist der Moment, in dem wir die Landkarte für deine Reise zeichnen. Ziel und Endtermin werden festgelegt, der Fahrplan erstellt.

Jetzt kommt der Kern des Coachings – die eigentliche Arbeit. In jedem Termin wirst du Gelegenheit haben, über deine Gedanken, Herausforderungen und Fortschritte zu sprechen. Dein Coach wird dir nicht nur zuhören, sondern auch durch gezielte Fragen deine Perspektive erweitern und dir helfen, Klarheit zu gewinnen. Du reflektierst, was du gemacht hast, was funktioniert hat und was nicht, ihr passt die Schritte an.

Gleichzeitig gibt dir der Coach Werkzeuge und Methoden, mit denen du wie mit kleinen Taschenlampen in dunklen Ecken leuchten kannst. Du wirst Ressourcen zu entdecken, die du vielleicht übersehen hast, und Wege zu finden, die du zwischen den Terminen ausprobieren kannst.

Das Coachings schließt damit ab, Bilanz zu ziehen. Hier reflektieren wir gemeinsam, schauen auf den Weg, den du zurückgelegt hast, und feiern Erfolge. Das ist der Moment, in dem du erkennst, wie viel du erreicht hast und wie stark du gewachsen bist. Du weißt, wie du alleine weitermachen kannst.

Der Coachingprozess ist einzigartig und auf deine Person zugeschnitten. Es ist mehr als nur ein Ablauf – es ist dein Weg der Selbstentdeckung und der Entwicklung, begleitet von einem Coach, der nicht nur Experte ist, sondern auch dein persönlicher Unterstützer während der Veränderung.

Fazit

Wenn du in einer Situation feststeckst, die dir nicht behagt, kann Coaching der Schlüssel zur Veränderung sein. Es ist deine Plattform, realistische Ziele zu setzen, Herausforderungen anzugehen und erfolgreich zu meistern. Ein Coach wird dir helfen, deinen Weg zu finden und dich dabei unterstützen, dein volles Potenzial zu entdecken und entfalten.

Ich hoffe, du stimmst mit mir überein, dass Coaching überaus wertvoll ist. Und wenn es richtig gemacht wird, auch kein schlechtes Image verdient hat. Oder?

Teile deine Gedanken mit mir: Welche Erfahrungen hast du mit Coaching gemacht? Wie stehst du dazu? Ich freue mich auf einen Austausch! Lass uns gemeinsam die Diskussion vertiefen und voneinander lernen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Workshops und Vorträge Selbstmanagement Personal und Führung
Rückblick

Workshops & Vorträge

Hier findest du eine Auswahl von Workshops und Vorträgen, die ich gehalten habe. Ich liebe es, dass mein Berufsfeld breit gefächert ist. Mir macht es

Weiterlesen »
Rückblick April 2024
Rückblick

Monatsrückblick April 2024

Mein erster Monatsrückblick … kommt mir so vor, als wenn ich schreibe „Mein liebes Tagebuch…“. Es ist für mich noch so ungewohnt. Aber ich merke

Weiterlesen »
Blickwinkel

40+ Fun Facts & Life Snippets

Das andere „über mich“ Magst du etwas mehr über mich wissen? In diesem Blogbeitrag teile ich eine bunte Mischung aus Fakten, Vorlieben, Eigenheiten. Von meinen

Weiterlesen »

Checkliste TaskFlow

Suchst du nach mehr Freiraum im Joballtag?

Wenn das deine Situation ist …

… egal, wie viel du arbeitest, deine To-Do-Liste wird einfach nicht kleiner.

… auf deinem Schreibtisch stapeln sich Aufgaben, für die du eigentlich gar nicht zuständig bist.

… du verlierst langsam den Überblick, obwohl du dich normalerweise gut organisieren kannst.

Dann könnte diese Checkliste genau das Richtige für dich sein.

Der Aufgabenberg wächst

Ich kenne das Gefühl nur zu gut, wenn der Joballtag überhandnimmt. Deshalb habe ich eine Checkliste entwickelt, die du Punkt für Punkt durchgehen kannst. ➕➕➕ Damit hältst du dir Arbeiten vom Hals, die nicht auf deinen Schreibtisch gehören. Und bringst andere dazu, in Zukunft Aufgaben klarer zu übergeben. 

Schau es dir hier an: